Neues Whitepaper: In 3 Schritten zu mehr digitaler Kundenzentrierung in der Energiewirtschaft

Der Energiekunde im Mittelpunkt des Handelns.

Die Energiebranche wird vor die gewaltigsten Herausforderungen der letzten Jahrzehnte gestellt. Die Digitalisierung der Energiewende fordert die Entwicklung von Lösungen für eine intelligente Energieverteilung, die Etablierung neuer Geschäftsfelder und die Intensivierung der Kundenbeziehungen. Der Erfolg von Energieversorgern ist abhängig von der Fähigkeit, auf die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden einzugehen und attraktive sowie überzeugende Lösungen auf den Markt zu bringen. Der digitale Kunde ist im Internet zu Hause, nutzt dessen Transparenz und informiert sich dort über günstigste Preise und Angebote. Energieversorger sollten dies ihnen gleichtun und ein klares Bild über die Bedürfnisse der digitalen Kunden entwickeln. 

Nur 45% der Führungskräfte kennen die Bedürfnisse des digitalen Kunden und werden ihnen gerecht.*

*Aus: Energieversorger 4.0: Studie zur Digitalisierung der Energieversorger

Führungskräften fällt es schwer, Kundengruppen zu definieren, die Komplexität des digitalen Kunden zu verstehen und die Bedeutung von zukünftigen Innovationen abzuschätzen. Quantitative Daten sind dabei oft keine Hilfe, da sie den digitalen Kunden nicht greifbarer machen.

Dagegen stellen Methoden der qualitativen Marktforschung einen konkreten Bezug zu Kundenbedürfnissen her. Denn die Zielgruppen von Energieversorgern werden immer diversifizierter.

Unzählige Kommunikationsplattformen stehen verschiedensten Kundengruppen zur Verfügung. Die Zielgruppen der Energieversorger reichen vom „Gelegenheitsnutzer“, über die „Überzeugten“ hin zu den digitalen „Vorreitern“. Jede Zielgruppe hat ihre eigenen, für sie passenden Kommunikationskanäle. Wird dieser jedoch bei der Verbreitung eines Produktes verfehlt, bleibt die Zielgruppe unerreicht. Daher ist es für den Entwicklungsprozess eines Produktes erfolgsentscheidend, die relevanten Probleme und Bedürfnisse der Kunden zu identifizieren.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

Telefonisch: +49 341 223 872-0
Per E-Mail:
Name *
Name