network-1433045.jpg


Kooperationsprojekt

Blockchain-Partnerschaft

Gemeinsam Geschäftsmodelle mit der Blockchain entwickeln

Von Smart Contracts über Bitcoin bis zum Wein-Anbau – laut der Studie “Forward Together“ von IBM geben ein Drittel der dort befragten Top-Entscheider an, sich entweder mit der Blockchain-Technologie auseinander zu setzen oder diese bereits einzusetzen. Vor allem die Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen ist einer der größten strategischen Vorteile von Blockchain, wie die große Mehrheit der Befragten angeben. Auch neue Geschäftsstrategien sollten sich mit der Technologie umsetzen lassen, denn Blockchain erhöhe das Vertrauen und die Transparenz über ganze Wertschöpfungsketten hinweg. Mit dem „Blockchain Kooperationsprojekt“ sollen in einer gemeinsamen Kooperation wirtschaftliche Angebote identifiziert und am Markt validiert werden. Damit findet ein Austausch der Partner über Anforderungen, Anwenderbedürfnisse sowie der finanziellen und technischen Machbarkeit der Innovationen statt.

Ziel

Mit der „Blockchain-Partnerschaft“ werden in einer gemeinsamen Kooperation Geschäftspotentiale auf Basis der Blockchain in der Energiewirtschaft und für energienahe Unternehmen entwickelt.

    Damit findet ein offener Austausch der teilnehmenden EVU über Anforderungen, Kundenbedürfnisse sowie der finanziellen und technischen Machbarkeit der Geschäftsmodelle statt. Demnach bietet die Teilnahme an der „Blockchain-Partnerschaft“ den Partner diverse Chancen und Vorteile.


    Chancen und Vorteile

    Für die teilnehmenden EVU- und technischen Partner bringt die Teilnahme an der „Bockchain-Partnerschaft“ diverse Vorteile:

    • Klarheit über die wirtschaftlichen Chancen von Blockchain
       
    • Entwicklung, Sammlung, Identifikation und Bewertung konkreter Geschäftsmodelle auf Blockchain-Basis u.a. direkt aus den Partner-Unternehmen, des Marktes und von Experten.
       
    • Geschützter Rahmen innerhalb der „Blockchain-Partnerschaft“, Ideen, Ansätze und Austausch nur innerhalb des Netzwerks.
       
    • Praxisnahe Ausbildung Ihrer Mitarbeiter im Bereich Design-Thinking und Digital Business Development
       
    • Nutzung der Ergebnisse für die Kommunikation und zur weiteren Umsetzung
       
    • Entwicklung eines Katalogs aus (mindestens) sieben konkreten Geschäftsmodell-Szenarien (zur wertschöpfenden Umsetzung).
     Design-Thinking-Methode: Digital Innovation Model

    Design-Thinking-Methode: Digital Innovation Model


    Die Partnerschaft stellt folgendes sicher:

    • keine Teilnahme von konkurrierenden Unternehmen
       
    • geschützter Rahmen innerhalb der Partnerschaft
       
    • offener Austausch zwischen den Partnern, keine Angst vor „Ideendiebstahl“
       
    • ausschließliche Kommunikation der Ergebnisse durch Mitglieder der Partnerschaft
       
    • Nutzung des gesamten Partnernetzwerkes
     Partner des vorhergehenden Kooperationsprojektes der Smart-Meter-Partnerschaft

    Partner des vorhergehenden Kooperationsprojektes der Smart-Meter-Partnerschaft


    Projektverlauf

    blockchain_kooperation_projektverlauf.png


    1) Neue Ideen im Workshop generieren

    Gemeinsam mit den teilnehmenden Partnern werden im Kreativworkshop neue Ansätze für Geschäftsmodelle auf Basis von Blockchain in der Energiewirtschaft entwickelt. Zusätzlich werden bestehende Ansätze in den Partnerunternehmen und im Marktumfeld zusammengetragen. Alle zur Verfügung stehenden Ideen werden nach dem Standard OPTIMO-Prinzip® aufbereitet, um vergleich- und bewertbar zu sein. Eine passende Austauschplattform wird zur Verfügung gestellt

    2) Konkrete Konzepte entwickeln (7 Modelle anvisiert)

    Die Teilnehmer entwickeln in geführten Design-Thinking-Workshops konkrete Konzepte für die Geschäftsmodellansätze. Mithilfe der Methode können Ideen in unterschiedlichen Richtungen konkretisiert und im Anschluss durch Marktfeedback evaluiert werden. Alle Konzepte werden zusätzlich durch Grafiker visualisiert.

    3) Marktchancen validieren

    In der Blockchain-Partnerschaft werden gemeinsam die entstandenen Konzepte einer Marktanalyse unterzogen. Betrachtet werden hier Konkurrenzprodukte, Zielgruppen, Marktpotenzial sowie mögliche Geschäfts- und Preismodelle. Die Bewertung der Erfolgsaussichten und Zukunftsfähigkeit erfolgt durch Branchenexperten.

    4) Publikation als Branchenreport

    Die Ergebnisse werden in Form einer Publikation gesammelt und aufbereitet. Hinzu kommen relevante Studien und Best-Practice-Beispiele am Markt. Die gemeinsame Veröffentlichung erfolgt unter der Creative Commons Licence zum Download sowie als druckbare Version.

     

    Auf Wunsch der Partner kann der Report im Rahmen einer Branchenveranstaltung präsentiert werden.


    Referenzen

    Mit dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende ist der Startschuss für den Rollout im intelligenten Messwesen gefallen und Energieversorger müssen in den unterschiedlichen Marktrollen ihren jeweiligen Pflichten rechtskonform nachkommen. Zugleich sind Lösungen gefragt, die tragfähige Geschäftsmodelle auch unabhängig vom verpflichtenden Einbau unterstützen.

    Mit der „Smart Meter Partnerschaft“ wurden in einer gemeinsamen Kooperation Geschäftspotentiale im Bereich Smart Meter identifiziert und am Markt validiert.

    Die Ergebnisse sowie die theoretischen Grundlagen und Methoden wurden in einer kooperativen Branchenstudie zusammengefasst und auf der E-world energy and water 2018 in Essen vorgestellt. Zudem können Sie die Studie unter folgendem Link anfordern.


    Rechtlicher Rahmen

    Ansprechpartner

    Nur die Umsetzung zählt. Deswegen werden die entwickelten Geschäftsinnovationen unter Creative Common zur freien Verfügung gestellt. Die Umsetzung innerhalb oder außerhalb der Partnerschaft obliegt ohne rechtlichen Schwierigkeiten den Teilnehmern.

    Martin Seidel

    Telefon +49 341 223 872-0
    E-Mail post@quantic.de

    QUANTIC Digital Smart Meter Partnerschaft