Immer Agil? Was Agiles Management für Unternehmen bedeutet

Warum sollten Unternehmen sich überhaupt auf Agiles Management umstellen? Was bedeutet Agiles Management eigentlich? Reicht es nicht, sich auf agile Methoden umzustellen, um automatisch agil zu werden?

Die letzte Frage ist so suggestiv gestellt, dass sie offensichtlich verneint werden muss. Aber so ganz klar warum, ist vielen nicht. Beginnen wir also mit einer Definition.

Agiles Management ist nicht nur eine Art des Projektmanagements, sondern auch ein Führungs- und Organisationsprinzip. Es hilft Unternehmen flexibel, proaktiv und iterativ zu handeln. Stillgelegte Ressourcen im Unternehmen werden so aktiviert und genutzt. Das Unternehmen ist viel schneller in Lage, auf veränderte Marktanforderungen zu reagieren sowie aktuelle Trends aufzunehmen und zu nutzen. Das Beste daran ist, es macht Spaß und senkt den Stress bei allen Mitarbeitern.

Das Agile Management baut auf vier Grundwerten auf, aus denen sich dann Prinzipien und Methoden ableiten.

Die agilen Werte aus dem Agile Manifest (2001) sind folgende:

  • Individuen und Interaktionen stehen über Prozessen und Werkzeugen
  • Funktionierende Software steht über einer umfassenden Dokumentation
  • Zusammenarbeit mit dem Kunden steht über Vertragsverhandlungen
  • Reagieren auf Veränderung steht über dem Befolgen eines Plans

Das Agile Management überführt diese Werte nun auf Prinzipien der Führung und Organisation. Dabei stehen immer der Kunde und der Mitarbeiter im Fokus. Ein wichtiges Prinzip ist, dass Mitarbeiter zu mehr Eigenverantwortung befähigt werden. Das setzt auch eine Vertrauenskultur im Team voraus, die jeden Mitarbeiter zu selbstständigerem Arbeiten ermutigt. Agiles Arbeiten zeichnet sich durch kurze Planungszyklen, iterativem Vorgehen und lateraler Führung aus. So ist es möglich, sich an veränderte Anforderungen kurzfristiges anzupassen.

Verfahren, die sich auf diese Werte und auf die abgeleiteten Prinzipien stützen, werden als agile Methoden bezeichnet. Bekannte Beispiele sind Kanban und Scrum. Die Kanban-Methode beispielsweise hilft, Arbeit sichtbar zu machen, Aufgaben im Bearbeitungsprozess gering zu halten und so die Arbeitslast zu senken. Viele Unternehmen konnten zeigen, dass dies zu einer gesteigerten Produktivität führt.

workplace.jpg

Agilität bedeutet aber mehr, als ein Kanban-Board anzulegen und Aufgaben hin- und herzuschieben. Solange die agilen Werte und Prinzipien nicht angewandt werden, ist man nicht agil. Agilität im konkreten Fall des Kanban bedeutet beispielsweise, dass angelegte Aufgaben besprochen und diskutiert, dass Aufgaben in überschaubaren Arbeitsstunden (bspw. max. 4h) angelegt und alle Aufgaben, die den Arbeitsfluss behindern (wie lange liegende Aufgaben) kritisch betrachtet werden müssen.

Sie merken schon, Agilität ist nicht einfach. Die Umstellung auf Agiles Management hat langfristige Auswirkungen auf Führung, Kommunikation, Arbeitsprozesse und somit auf das ganze Unternehmen. Es erfordert viel Disziplin und lässt sich nicht von heut auf morgen realisieren. Aber wir von QUANTIC Digital wissen, es lohnt sich.